Platz 3 /// BESTFORM 2019 /// Lukas Keller, Burg Giebichenstein Halle (Saale)

Baker's Butchery

Lukas Keller hat sich an der Burg Giebichenstein in Halle (Saale) mit dem Thema Nachhaltigkeit im Umgang mit Nahrungsmitteln beschäftigt, weil in Deutschland Tonnen davon auf dem Müll landen und auch noch teuer entsorgt werden müssen.

Mit seinem Projekt „Baker’s Butchery“ („Bäckers Fleischerei“) präsentiert Lukas Keller Möglichkeiten für die Änderung von Gewohnheiten beim Essen. Der drittplatzierte BESTFORMer untersuchte, wie sich industrielle Abfallprodukte wiederverwenden lassen – und welche Vorteile es hat, Insekten als Nahrungsmittel zu nutzen. Sein Konzept sieht vor, eine Mehlwurm-Farm in Bäckereien zu integrieren, um  Abfallprodukte in hochwertiges Protein umzuwandeln. „Insekten brauchen im Vergleich zu Rindern nur zehn Prozent des Platzes, um die gleiche Menge Protein zu produzieren“, sagt er. Zusätzlich entstünden durch die Verwendung gefriergetrockneter Mehlwürmer haltbare Lebensmittel.

Mit einer Mehlwurmfarm in einer Bäckerei könnten jährlich hunderte Tonnen aufwendig produzierte Nährwerte erhalten bleiben. Lukas Keller will Denkanstöße geben für das Hinterfragen unserer Esskultur und der Produktion von Nahrungsmitteln. Er sagt: „Ich will mit meiner Zukunftsidee provozieren, zeigen, was machbar ist.“ Für das Projekt entwickelte er bereits „Baker Chips“ als „Kostprobe“ und dem Abbau von Hemmschwellen beim Konsum von Insekten. Die Jury meint: „Insekten bieten eine effiziente, umweltschonende und ethisch vertretbare Quelle tierischen Proteins. Das Konzept ist ein Beispiel für die Möglichkeiten, die sich mit der Bereitschaft Insekten zu konsumieren, erschließen können.“ (Fotos: G. Eisele, L. Keller)