Kunststoffherstellung

Neues Verfahren ist schneller, materialschonender und deutlich kostengünstiger


Das Direct Compounding Injection Molding (DCIM) hat das Zeug, die Herstellung hochwertiger Kunststoffe grundlegend zu revolutionieren. In der Kunststoffverarbeitung werden meist sogenannte Compounds, also Verbundstoffe, eingesetzt. Durch die Zugabe von Additiven werden die Eigenschaften des Rohmaterials geändert. DCIM ermöglicht das Compoundieren – also Herstellen von Kunststoffmischungen – direkt an herkömmlichen Spritzgießmaschinen. Bislang erfolgen beide Verfahren (Compoundieren und Spritzgießen) aufgrund technologischer Erfordernisse räumlich getrennt: Compoundeure produzieren Kunststoffgranulate, liefern sie an Spritzgießer, die sie zu Produkten weiterverarbeiten.


DCIM erlaubt es, beide Prozesse zu verschmelzen.
Das spart nicht nur viel Energie, Material, Transportwege, Fertigungszeit und Kosten. Es verkürzt auch Entwicklungszeiträume – teilweise um Monate – und ermöglicht ganzneue Materialqualitäten.

Bewerber & Institution

// Peter Putsch

Exipnos GmbH Merseburg

www.exipnos.de