2. Platz Innovativste Projektentwicklung

BCC 300 – ein Luftblasenanalyser für die extrakorporale Zirkulation

Bei der extrakorporalen Zirkulation (EKZ) wird das Blut während operativer Eingriffe am Herzen extern mit Sauerstoff angereichert. Dies birgt ein erhebliches neurophysiologisches Risiko, bei dem besonders kleine Luftblasen eine entscheidende Rolle spielen: Studien zeigen, dass die Konzentration von Mikroblasen in engem Zusammenhang stehen mit transkraniell detektierten gasförmigen Mikroembolien.

Mit dem BCC 300 wurde ein innovatives Messgerät entwickelt, um die Blasenaktivität an der Herz-Lungen-Maschine (HLM) nicht-invasiv zu überwachen und zu dokumentieren. Weltweit weist es die höchste Genauigkeit, Empfindlichkeit und Reproduzierbarkeit von Mikroblasenmessungen auf. Vergleichbaren Geräten ist es weit überlegen – aufgrund eines Doppler-Ultraschall-Messverfahrens, dass auch die Schlaucheigenschaften misst und kompensiert. So kann selbst für kleinste Blasen im unteren Mikrometerbereich die Anzahl genau bestimmt und die Größenverteilung im Blut exakt analysiert werden. Das Gerät ermöglicht es, die Komponenten der HLM dahingehend zu optimieren, dass Blasen besser eliminiert werden. Das OP-Personal kann in seinen Handlungen speziell darauf trainiert werden, die Erzeugung von Luftblasen zu vermeiden. So lässt sich das Risiko neurologischer Schäden erheblich senken.

Bewerber & Institutionen

// Dr. rer. nat. Michael Schultz
// Dr. rer. nat. Grit Oblonczek
// Dipl. Phys. Georg Dietrich
// Dipl. Phys. Robert Klaua

// Gesellschaft für Angewandte Medizinische Physik und Technik mbH (GAMPT mbH), Merseburg

www.gampt.de