Sachsen-Anhalt fliegt auf Ihre Ideen!

Land wirbt mit Drohnenflug für Hugo-Junkers-Preis 2015


„Um innovative und kreative Köpfe aus Sachsen-Anhalt für den Hugo-Junkers-Preis 2015 zu gewinnen, müssen wir natürlich mit besonderen Aktionen auf den Wettbewerb aufmerksam machen“, erklärt Hartmut Möllring, Minister für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes, den Hintergrund der heutigen Werbeaktion an der Hochschule Anhalt in Köthen.  


Außergewöhnlich ist die Aktion in jedem Fall. Ein mannshohes Werbebanner schwebte an einer Flugdrohne über dem Mensavorplatz der Hochschule. Und das zur besten Werbezeit: Der Mittagspause. Den hungrigen Mitarbeitern und Studenten wurde die Zeit in der Warteschlange mit informativen Details zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt verkürzt.

 
Einmalig bleibt die Aktion jedoch nicht. Am 2. Juli werden die Organisatoren auf dem Gelände der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie am 6. Juli an der Otto-von-Guericke-Universität mit Drohne und Banner die Werbetrommel rühren. In Halle wird die Werbeaktion am 8. Juli im Technologiepark Weinbergcampus in Zusammenarbeit mit der Stadt Halle stattfinden.

Außergewöhnliche Werbeaktion soll auf Hugo-Junkers-Preis 2015 aufmerksam machen. Außergewöhnliche Werbeaktion soll auf Hugo-Junkers-Preis 2015 aufmerksam machen.

Der Wettbewerb des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft ist mit insgesamt 90.000 Euro dotiert und soll Ideenschmieden des Landes in ihrer Entwicklung fördern. Bis zum 1. Oktober 2015 können sich Unternehmer/-innen und Wissenschaftler/-innen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes in folgenden Kategorien bewerben:  

     // Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung 
     // Innovativste Projekte der angewandten Forschung 
     // Innovativste Produktentwicklung 
     // Innovativste Allianz 
     // Sonderpreis: Chemie und Bioökonomie    


Ausführliche Informationen finden Sie online unter www.hugo-junkers-preis.de.