„AURA“ geht an „JulicaDesign“

„AURA“ geht an junge Designerinnen aus Halle

Willingmann: „Möbel mit Mehrwert sind gefragt“   

„AURA“ für Möbeldesignerinnen aus Halle (Saale): Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat heute den Unternehmerpreis des Ministeriums an Julia Kaupitwa und Carolin Malur überreicht. Die Absolventinnen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Studienfach „Spiel- und Lerndesign“ hatten sich 2011 mit ihrem Label „JulicaDesign“ selbständig gemacht. Sie entwerfen und vertreiben mit zwei Mitarbeitern hochwertige Kindermöbel und Wohnaccessoires mit spielerischem Mehrwert. Der Preis „AURA“ – wird seit 2013 verliehen. Im Jahr 2017 sind zuvor die Alfahosting GmbH (Halle), das Unternehmen Harzer Baumkuchen (Wernigerode) und die emtas GmbH (Merseburg) ausgezeichnet worden.

Bei der Übergabe der Urkunde sagte Willingmann: „Die Designerinnen haben sich mit ihrem noch jungen Label bereits einen Namen gemacht. Das Start-up steht für frische Ideen und innovatives Design. In den hochwertigen Möbeln von JulicaDesign stecken Herzblut, Ästhetik und Liebe zum Detail – das lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen.“ Besonders wichtig seien den jungen Unternehmerinnen zudem schadstofffreie Materialien, nachhaltige Produktion und hohe Sicherheitsstandards. „Daher arbeitet das Unternehmen bei der Herstellung der außergewöhnlichen und gefragten Möbel ausschließlich mit kleinen Manufakturen aus Deutschland und Europa zusammen.“

Hintergrund

Mit der „AURA“ – der „Auszeichnung für herausragendes unternehmerisches Wirken in Sachsen-Anhalt“ – würdigt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Firmen, die neue Wege gehen, querdenken, Bestehendes hinterfragen, innovative Produkte entwickeln und erfolgreich auf den Markt bringen – kurz: Unternehmen mit Ausstrahlung auf die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt. Vertreter von Verbänden, Kammern, Hochschulen, Forschungsinstitutionen, Banken und Gründerzentren sind aufgerufen, preisverdächtige Unternehmen zu benennen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury des Ministeriums.