BESTFORM: Jetzt stehen die kreativen Leistungen im Mittelpunkt

Die BESTFORM-Jury hat kürzlich mit ihrer Arbeit begonnen. In der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) verabschiedeten die Juroren geänderte Bewertungskriterien und Teilnahmebedingungen für die vierte Runde des Landeswettbewerbs für „kreative Köpfe“.

Der 4. BESTFORM /// MEHR /// WERT /// Award wird künftig noch weiter für sachsen-anhaltische Kreative geöffnet. Im Mittelpunkt sollen nicht mehr nur die Netzwerke stehen, sondern vor allem die kreative Leistung, die Innovationen hervorbringt. Die Jury nimmt damit den Trend auf, dass sich Kreative nicht ausschließlich in ihrer Branche bewegen, sondern immer häufiger interdisziplinär arbeiten.

Der Startschuss für den Landeswettbewerb fällt am 17. September 2018 bei den Preisträgern 2017. Den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis erhielten vor knapp einem Jahr der Schönebecker Industriedesigner Martin Deutscher, Inhaber des Unternehmens „MDID – Martin Deutscher Industrial Design“, und das Magdeburger Unternehmen „Inflotec“ für die Entwicklung des  „Waver“ – einer innovativen Aufbereitungsanlage für Trinkwasser.

Schirmherr und Auslober ist Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Zur Jury gehören die Chefredakteure der beiden regionalen Tageszeitungen, Hartmut Augustin von der „Mitteldeutschen Zeitung“, und Alois Kösters von der „Volksstimme“. Neu in der Jury sind: Prof. Dieter Hofmann, Rektor Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, Prof. Severin Wucher, Dekan/Fachbereich Design Hochschule Anhalt, Prof. Dominik Schumacher Institutsdirektor des Instituts für Industrial Design, Hochschule Magdeburg-Stendal, Martin Dahms, Vorstandsmitglied KWSA –Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e. V. und „LIQE Design + Markenentwicklung“, Sigrun Hauswald, Ressortleiterin, Mitteldeutscher Rundfunk und Dr. Ulf-Marten Schmieder, Geschäftsführer Technologie- und Gründerzentrum Halle (Saale) GmbH.