„AURA“ geht an Naumburger Gasthof Zufriedenheit

Willingmann: Wohlfühlen und Genuss im Fokus

„Naumburg zählt zu den touristischen Kleinoden in Sachsen-Anhalt – erst recht, nachdem die UNESCO den mittelalterlichen Dom Mitte 2018 mit dem Prädikat ‚Welterbe‘ geadelt hat. Doch das reiche Kulturerbe allein genügt nicht. Es braucht auch gute Angebote für Übernachtung und Gastronomie, damit Gäste länger in Naumburg bleiben und etwa die Angebote der Weinregion genießen. Der Gasthof Zufriedenheit setzt hier an. In bester Lage sorgt das junge Hotel dafür, dass sich die Gäste wohlfühlen. Mit hohem Anspruch an Qualität und Service sowie moderner Ausstattung ist in Naumburg ein dringend benötigtes Angebot für Kultur- und Genussreisende im oberen Preissegment entstanden. Dafür erhält der Gasthof Zufriedenheit den Unternehmerpreis AURA.“ Das sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute bei der Übergabe der Auszeichnung an Hotel-Direktorin Britta Scheffel und Inhaber Dr. Andreas E. Zielke.

Frau Scheffel dankte dem Minister im Namen aller Mitarbeiter ganz herzlich und fügte hinzu: „Dieser Preis bedeutet für uns alle im Gasthof Zufriedenheit Anerkennung und Ansporn zugleich. Wir freuen uns natürlich sehr, dass unser Angebot einer hochwertigen Küche und Hotellerie so gut bei unseren Gästen aus Naumburg und von weither ankommt. Wir werden unseren unternehmerischen Weg nun mit noch größerer Zuversicht weitergehen und hoffen, dass durch AURA neue Gäste auf uns aufmerksam werden.“

Dr. Zielke ergänzte: „Wir wollten von Anfang an etwas für Naumburg Neues bieten und haben darauf gesetzt, dass Kultur, Weinbau und Freude am Genießen Hand in Hand gehen. Die Risiken einer Fehleinschätzung des Marktes haben wir gesehen, aber der Zustrom der Gäste und deren begeisterte Rückmeldungen zeigen uns, dass wir auf einem guten Weg sind.  Mit dem Dom als Weltkulturerbe erwarten wir nun auch mehr internationales Publikum, an dessen hohen Ansprüchen wir weiter wachsen wollen.“

Der 2017 eröffnete „Gasthof Zufriedenheit“ liegt in der Fußgängerzone zwischen Dom und historischem Marktplatz. Das Hotel verfügt über 15 individuell ausgestattete Zimmer, zwei hochwertige Suiten, ein Restaurant mit regionalen Produkten, eine Weinstube und einen sonnigen Hofgarten.

Zusätzlich zur heutigen Auszeichnung startete Willingmann auch den Nominierungswettbewerb für das laufende Jahr. Bis Ende Februar können dem Wirtschaftsministerium preisverdächtige Unternehmen benannt werden. Voraussetzung: Die Unternehmen sollten

  • eine eigenständige Niederlassung in Sachsen-Anhalt haben,
  • auf Innovationen setzen und mindestens fünf Jahre am Markt sein oder
  • als Start-up mindestens ein Jahr Erfahrungen am Markt nachweisen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury. Auch 2019 wird die „AURA“ in der Sonderkategorie Außenwirtschaft vergeben. Die drei Preisträger werden auf dem Außenwirtschaftstag des Landes im Mai 2019 für ihre internationalen Erfolge gewürdigt.

Hintergrund:
Mit der „AURA“ – der „Auszeichnung für herausragendes unternehmerisches Wirken in Sachsen-Anhalt“ – würdigt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung seit 2014 Firmen, die neue Wege gehen, querdenken, Bestehendes hinterfragen, innovative Produkte entwickeln und erfolgreich auf den Markt bringen – kurz: Unternehmen mit Ausstrahlung auf die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt. Vertreter von Verbänden, Kammern, Hochschulen, Forschungsinstitutionen, Banken und Gründerzentren sind aufgerufen, preisverdächtige Unternehmen zu benennen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury des Ministeriums.

Bislang haben 13 Unternehmen die „AURA“ erhalten. Hinzu kommen sechs Preisträger in der seit 2017 ausgelobten Sonderkategorie „AURA Außenwirtschaft“.