„AURA“ geht an VisuSolution aus Tangerhütte

Willingmann: Hochwertige Jobs im ländlichen Raum

Wachstum mit Durchblick: Minister Prof. Dr. Armin Willingmann hat die visuSolution GmbH sowie deren Geschäftsführer Arne Fischer und Maik Zwick heute mit dem Unternehmerpreis AURA des Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Das Unternehmen aus dem Tangerhütter Ortsteil Brunkau (Landkreis Stendal) ist Mitte 2016 aus der Firma Ollendorf Mess-Systeme hervorgegangen. Die visuSolution GmbH entwickelt und vertreibt mit derzeit 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern innovative Messgeräte für Augenoptiker sowie elektronische Lesehilfen für sehbehinderte Menschen.

Willingmann betonte: „VisuSolution ist ein Unternehmen mit Ausstrahlung und Durchblick. Die Firma setzt auf Innovation, ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren dynamisch gewachsen und hat hochwertige Arbeitsplätze geschaffen. Und das nicht etwa in der Großstadt, sondern mitten auf dem Land. Das zeigt das wirtschaftliche Potenzial, das auch in unseren ländlichen Regionen steckt. Durch den unternehmerischen Erfolg trägt visuSolution dazu bei, dass die Altmark gerade für junge Menschen ein attraktiver Standort zum Arbeiten und Leben bleibt.“

Geschäftsführer Arne Fischer unterstrich: „Wir freuen uns, seit jeher die innovativsten Produkte in der Videozentrierung und der Low Vision anbieten zu können, getreu unserer Mission ‚Wir verwirklichen Ideen für besseres Sehen‘. Dazu haben wir einen Stamm aus engagierten und motivierten Mitarbeitern zusammengestellt. Um diese Erfolge in der Zukunft weiter ausbauen zu können, suchen wir stetig nach neuen dynamischen Mitarbeitern. Wir sind einer der innovativsten Arbeitgeber der Branche und für die Region, und wir arbeiten permanent an Neuheiten und stellen Arbeitsplätze zur Verfügung, die zielstrebiges sowie kreatives Arbeiten mit Familie vereinen lassen.

Mit unseren ansprechenden Produkten und technischen Lösungen begeistern wir Menschen und verbessern ihre Lebensqualität. Wir sind in den ersten zweieinhalb Jahren um ca. 30 Prozent gewachsen, sowohl im Umsatz als auch in der Personalstärke, und werden auch in Zukunft an diesen Trend anknüpfen. Besonders die telefonische Vermarktung und Betreuung der Kunden soll noch weiter ausgebaut werden, denn wir liefern Service auf höchstem Niveau und orientieren uns in geplanten Abständen neu, um die Bedürfnisse unserer Kunden vollständig bedienen zu können und regelmäßig zu übertreffen.“

Für 2019 sind noch weitere Unternehmen mit Ausstrahlung gesucht. Bis Ende Februar können dem Wirtschaftsministerium preisverdächtige Firmen benannt werden. Mit der AURA ausgezeichnet werden können Unternehmen, die

  • eine eigenständige Niederlassung in Sachsen-Anhalt haben,
  • auf Innovationen setzen und mindestens fünf Jahre am Markt sind oder
  • als Start-up mindestens ein Jahr Erfahrungen am Markt nachweisen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury. Auch 2019 wird die „AURA“ in der Sonderkategorie Außenwirtschaft vergeben. Die drei Preisträger werden auf dem Außenwirtschaftstag des Landes im Mai 2019 für ihre internationalen Erfolge gewürdigt. Nähere Informationen unter www.erfolgreich-in-sachsen-anhalt.de/aura.

Hintergrund

Mit der „AURA“ – der „Auszeichnung für herausragendes unternehmerisches Wirken in Sachsen-Anhalt“ – würdigt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung seit 2014 Firmen, die neue Wege gehen, querdenken, Bestehendes hinterfragen, innovative Produkte entwickeln und erfolgreich auf den Markt bringen – kurz: Unternehmen mit Ausstrahlung auf die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt. Vertreter von Verbänden, Kammern, Hochschulen, Forschungsinstitutionen, Banken und Gründerzentren sind aufgerufen, preisverdächtige Unternehmen zu benennen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury des Ministeriums.

Bislang haben 14 Unternehmen die „AURA“ erhalten. Hinzu kommen sechs Preisträger in der seit 2017 ausgelobten Sonderkategorie „AURA Außenwirtschaft“.